Home
Gemeinde Schönbach - Oberlausitz
 
Hauptmenü

Tourismus

Über...

Seite empfehlen

Werbung

Webmaster:
Werben auf dieser Seite?
Kontakt


Partnerseiten

Amtsblatt der Gemeinde : Mai 2007
Geschrieben von anom Multimedia am 03.05.2007 18:51:54 (2410 x gelesen)

Gemeinde Schönbach

Aus der Gemeinderatssitzung vom 28.03.2007

Beschluss-Nr. 08/2007
Der Gemeinderat beschließt, dem Fußballverein zur Turnhallensanierung weitere 7.000 € zur Verfügung zu stellen.


Öffentliche Bekanntmachungen

Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Jahr 2007 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.



Haushaltssatzung
der Gemeinde Schönbach
für das Haushaltsjahr 2007

Aufgrund des § 74 der SächsGemO hat der Gemeinderat der Gemeinde Schönbach am 28.02.2007 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2007 beschlossen:

§ 1
1. Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2007 wird festgesetzt mit den

Einnahmen und Ausgaben von je 1.376.900 €

davon im Verwaltungshaushalt 1.112.800 €

im Vermögenshaushalt 264.100 €

2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen
(Kreditermächtigung) von
0 €

3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen von
0 €
§ 2
Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird festgesetzt auf
200.000,00 €

§ 3
Die Hebesätze werden festgesetzt:

1. für die Grundsteuer

a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) auf 300 v.H.
b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf 375 v.H.
der Steuermessbeträge;
2. für die Gewerbesteuer auf 355 v.H.

der Steuermessbeträge.

Schönbach, den 17.04.2007


Petruttis
Bürgermeister

Hinweis:
Gleichzeitig liegt die Haushaltsatzung mit Haushaltsplan für das Jahr 2007 in der Zeit vom 07. 05. 2007 bis 14.05. 2007 zu den Dienstzeiten im Zimmer EG/8 der Stadtverwaltung Neusalza-Spremberg, Kirchstraße 17, 02742 Neusalza-Spremberg aus.

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Neusalza-Spremberg:
Montag: 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag: 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Hinweis nach § 4 Abs. 4 Satz 4 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO)
Nach § 4 Abs. 4 Satz 1 SächsGemO gelten Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der SächsGemO zustandegekommen sind, ein Jahr nach ihrer Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustandegekommen.

Dies gilt nicht, wenn
1. die Ausfertigung der Satzung nicht oder fehlerhaft erfolgt ist,
2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind,
3. der Bürgermeister dem Beschluss nach § 52 Abs. 2 wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat,
4. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist
a) die Rechtaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat
oder
b) die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.

Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 oder 3 geltend gemacht worden, so kann nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.
Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften und die Rechtsfolgen gemäß § 4 Abs. 4 Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) wird hingewiesen.


Petruttis
Bürgermeister


Hinweis auf ortsübliche Bekanntmachungen

1. Auslegung des Entwurfes der 1. Nachtragsatzung mit Haushaltsplan 2007
Durch Anschlag an der Bekanntmachungstafel am Gemeindeamt Schönbach, Löbauer Str. 4, 02708 Schönbach, erfolgt in der Zeit vom 03.05.– 07.05.2007 die ortsübliche Bekanntgabe der öffentlichen Auslegung des Entwurfes der 1. Nachtragsatzung mit Haushaltsplan 2007. Die Auslegung des Entwurfes der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan erfolgt in der Zeit vom 08.05.2007 bis 16.05.2007 zu den Dienstzeiten im Amt für allgemeine Verwaltung und Finanzen, Zimmer 8 der Stadtverwaltung Neusalza-Spremberg, Kirchstraße 17, 02742 Neusalza-Spremberg. Gemäß § 76 Abs. 1 Satz 1 Sächsischer Gemeindeordnung können Einwohner und Abgabepflichtige bis zum Ablauf des 7. Arbeitstages nach dem letzten Tag der Auslegung Einwendungen gegen den Entwurf erheben.

2. Die 4. öffentliche Sitzung des Gemeinderates findet am Mittwoch, dem 30.05.2007 um 19:30 Uhr im Klubraum der Gemeinde, Niederdorfstraße 7, statt. Die Bekanntgabe der Tagesordnung erfolgt ab 23.05.2007 an der Bekanntmachungstafel am Gemeindeamt Schönbach, Löbauer Straße.





Die Jubilare der Gemeinde im Mai 2007

Wir gratulieren ganz herzlich

am 01.05.07 Herrn Martin Seifert zum 89. Geburtstag
am 01.05.07 Herrn Siegfried Richter zum 80. Geburtstag
am 03.05.07 Frau Hildegard Stach zum 92. Geburtstag
am 06.05.07 Herrn Lothar Ulbricht zum 71. Geburtstag
am 16.05.07 Herrn Johannes Faßke zum 75. Geburtstag
am 17.05.07 Frau Anni Neuber zum 76. Geburtstag
am 18.05.07 Frau Hilde Sinkwitz zum 83. Geburtstag
am 19.05.07 Herrn Helmut Weinert zum 76. Geburtstag
am 23.05.07 Frau Hildegard Rätze zum 85. Geburtstag
am 24.05.07 Frau Waltraud Vogel zum 76. Geburtstag
am 26.05.07 Frau Christa Kallus zum 79. Geburtstag


und wünschen den Jubilaren weiterhin alles Gute und Gesundheit.




Aus unserer Kindertagesstätte

Neue Puppenküchen im Kindergarten

Schon seit langem standen sie auf der Wunschliste, nun endlich sind sie da, die neuen Puppenküchen. Mit großer Freude und Staunen haben die Kinder das neue Spielzeug in Beschlag genommen und egal ob Jungen oder Mädchen, Kochen macht allen Spaß.
Beim Bürgermeister möchten wir uns für die großzügige Spende ganz herzlich bedanken.

Die Kinder und Erzieherinnen der Kita






Vereinsnachrichten

Der SKC lädt zur Himmelfahrtsparty in den Hofepark ein!

Männertag

Nun ist es wieder mal so weit,
sie ziehen durch die Kneipen
und wollen sich mit Bier und Schnaps
den Ehrentag vertreiben.

Die Sorgen schieben sie weit weg,
die haben heute Pause,
dafür beginnt im ganzen Land
‚ne riesen Männersause.

Es wird gesungen und gelacht,
gegessen und getrunken,
am Abend sind sie dann total
im Alkohol versunken.

Und ist am Freitagmorgen auch
der Kopf schwer und die Glieder,
im nächsten Jahr zu Himmelfahrt,
da feiern sie doch wieder.

Die Party beginnt um 10:00 Uhr
Ende: ???

Für ihr leibliches Wohl sorgen unsere Funken.
Getränke sind reichlich vorhanden und Leckeres
vom Grill stärkt das Durchhaltevermögen.

- Guck ock rei beim SKC –





Mitteilung der Seniorengruppe

Ziel unseres Ausfluges am Mittwoch, dem 9. Mai 2007 ist das Berghotel „Honigbrunnen“ auf dem Löbauer Berg. Wir treffen uns um 14:00 Uhr bei Firma Sperlich-Busreisen, am Wendeplatz ALSA und im Niederdorf. Der Fahrpreis beträgt 4,00 € pro Person.
Gegen 19:00 Uhr treten wir die Rückreise an.
Bei hoffentlich schönem Wetter wünschen wir uns viele Teilnehmer.

Vorschau:
Am 20. Juni 2007 haben wir unsere jährliche Ausfahrt geplant. Die Reise soll in’s Osterzgebirge führen. Interessenten können sich bei Frau Dempwolf (Tel.-Nr. 32365) anmelden.
Über den Reiseablauf informieren wir im Juni-Amtsblatt.

i.A. A. Horn






Kirchennachrichten

Ev.- Luth. Kirchgemeinde Schönbach



GOTTESDIENSTE:

So. 06.05. - 10.00 Uhr Familiengottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden

So. 13.05. - Beiersdorf: 9.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche
Dürrhennersdorf: 10.00 Uhr AM-Gottesd. in der Kirche
Dresden: Rogate-Frauentreffen

Do. 17.05. - Am Himmelfahrtstag wandern und radeln wir zur Kirche Dürrhennersdorf und feiern 10.00 Uhr mit jung und alt die„Lordsparty“.

So. 20.05. - 14.00 Uhr Konfirmation

So. 27.05. - 10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst zum Pfingstfest


So. 28.05. - Ebersbach: 10.00 Uhr ephoraler Festgottesdienst am Pfingstmontag mit Kirchenkonzert

So. 03.06. - Beiersdorf: 10.00 Uhr Familiengottesdienst
Eibau: 14.00 Uhr Probe zum Kantate-Chortreffen und
16.00 Uhr Singegottesdienst mit Landesbischof Bohl

Achtung! An den Sonntagen mit 10.00-Uhr-Gottesdiensten laden wir herzlich zum KINDERGOTTESDIENST und zum KIRCHENKAFFEE ein.

ZUSAMMENKÜNFTE im Schönbacher Pfarrhaus:


· FRAUEN- UND SENIORENKREIS: Mi.- 02.05. und 06.06.- 14.30 Uhr
· Junge Gemeinde: Di.- 18.30 Uhr
· Kirchenchor: Mi. - 19.30 Uhr
· Hauskreis: Do. - 20.00 Uhr
· Kinderkreis / Kurrende: Fr. - 15.00 Uhr
· Gitarrengruppe: Fr. - 15.30 Uhr
· Posaunenchor: Nach Absprache!




HERZLICHE EINLADUNG

> zu einem Gemeindeabend über den Liederdichter

Paul Gerhardt, anlässlich seines 400. Geburtstags
am Mi.- 9. Mai - 19.30 Uhr - im Pfarrhaus Beiersdorf - mit Pfr. i.R. Wagner

> zum JUGENDTAG im Landkreis Löbau-Zittau
am Sa. . - 12. Mai - ab 13.30 Uhr - in und bei der Kirche in Eibau

> zur Haus- und Straßensammlung für die Arbeit
der Diakonie vom 11. bis 20. Mai 2007

Die Sammlung steht unter dem Motto „(Aus)Wege suchen- finden - gehen“.
Die Gelder sind für die Arbeit der Ehe-, Partnerschafts- und Lebensberatung
in unserer Landeskirche bestimmt. Legen Sie ihre Spende bitte in einen
Briefumschlag, den Sie in der Kirche oder im Pfarrhaus abgeben können.
Vielen Dank für alle Unterstützung !




AUFRUF ZUR FÜRBITTE

Auf die Konfirmation am 20. Mai - 14.00 Uhr - bereiten sich vor:
Linda Garand, Beiersdorfer Str. 39, Schönbach
Arnold Kahl, Straße des Friedens 10, Schönbach
Maria Starke, Zeilestr. 61, Beiersdorf




ZUM NACHDENKEN:

Die 10 Gebote mit Erklärung nach der Fassung Dr. Martin Luthers ( EG 806 )

Fortsetzung:

Das vierte Gebot
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren,
auf dass dir's wohlgehe und du lange lebest auf Erden.

Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, dass wir unsere Eltern und Herren nicht verachten noch erzürnen, sondern sie in Ehren halten, ihnen dienen, gehorchen, sie lieb und wert haben.
Das vierte Gebot steht bewusst am Anfang der so genannten zweiten Gebotstafel. Denn all die zwischenmenschlichen Beziehungen, um die es in den Geboten 4 bis 10 geht, haben ihren Ausgangspunkt in der Familie. Jeder Mensch verdankt sein Leben der Tatsache, dass GOTT ihn durch seine Eltern Mensch werden ließ. Vater und Mutter sind Mitarbeiter des Schöpfers. Schon deshalb gebührt ihnen die Achtung der Kinder. Doch auch nach der Geburt leben Kinder für gewöhnlich von der Zuwendung ihrer Eltern oder deren Stellvertreter ( Großeltern, Paten, Lehrer ... ) Dabei geht es nicht nur um materielle Versorgung. Aus der Vermittlung von GLAUBEN (Urvertrauen), HOFFNUNG ( Lebenssinn ) und LIEBE ( göttliche Wertmaßstäbe ) erwächst ein tragfähiges Lebensfundament.
Die Eltern sind für ihre Kinder - wie Dr. Martin Luther es ausdrückt - Stellvertreter Gottes auf Erden. Wer seine Eltern ehrt, ehrt mit ihnen auch Gott - den himmlischen Vater. Wer sie missachtet, verachtet Gottes Schöpfungsordnung und zerstört seine eigene Lebensgrundlage und damit zugleich das Fundament der menschlichen Gesellschaft. Deshalb beinhaltet das vierte Gebot als einziges eine besondere Segenszusage: Wohlergehen und langes Leben werden dem zugesagt, der Vater und Mutter ehrt. Uns sollte es nicht schwer fallen, den Segen einer guten Elternbeziehung zu erkennen. Hierher gehört u.a. der Schatz an Lebenserfahrungen, der Irrwege vermeiden hilft, wenn Kinder bereit sind, ihren Eltern zu gehorchen.
Doch nicht nur für die Kinder will das vierte Gebot ein Segen sein. Auch für die Eltern bedeutet Gottes Wort eine hilfreiche Herausforderung. Vater und Mutter müssen ein JA zu Gottes Elternauftrag finden und dem Wort Gottes gehorchen. Kinder spüren sehr schnell, ob ihre Eltern selbst Gott ernst nehmen oder nur pro forma Gottes Gebote als Erziehungshilfe einsetzen.
Pfr. A. Kaube




>>> Hinweis: Bei den Dürrhennersdorfer Nachrichten finden
Sie eine Betrachtung zum Thema: „OSTERGEWISSHEIT“!

WEITERE INFORMATIONEN im INTERNET unter http://www.Kirchennachricht.de

Alle Zungen sollen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist,
zur Ehre Gottes, des Vaters.

Philipper 2, 11

Mit dem Monatsspruch für Mai grüßt Sie im Namen aller Kirchvorsteher und Mitarbeiter
Ihr Pfarrer A. Kaube




Ausdrucken Per E-Mail versenden PDF Dokument erstellen



  Login